Zum Inhalt springen
Gutes tun auf ewig
Foto: KRUSEBILDD

Gutes tun auf ewig

Lesedauer: ca. 4 Min. | Text: RDN Verlag

Über das eigene Leben hinaus zu wirken wünschen sich viele Menschen. Die Stifter­gemeinschaft der Sparkasse Vest macht es einfach: der klare Wille und eine Unterschrift genügen, um auf ewig Gutes zu tun.

Die Stiftergemeinschaft der Sparkasse Vest wurde vor zehn Jahren gegründet – mit welchen Zielen?

Dr. Michael Schulte: Vielen Menschen liegen Dinge am Herzen, die über das eigene Wohlergehen hinausreichen – sei es die Verantwortung für die Gesellschaft, die Sorge um Menschen in Not, um die Heimat oder die Natur. Oftmals widmen sie sich ein Leben lang einem solchen Anliegen und wünschen sich, diesem Engagement darüber hinaus einen nachhaltigen Rahmen zu geben. Mit der Stiftergemeinschaft der Sparkasse erleichtern wir ihnen die Entscheidung für die Errichtung einer eigenen Stiftung.

Welche Anlässe motivieren Menschen konkret, Vermögen zu stiften?

Dr. Michael-Stephan Kornau: Bezugspunkte sind manchmal einschneidende Erlebnisse wie eine schwere Erkrankung im Familien- oder Bekanntenkreis, die dazu motivieren, medizinische Forschung in diesem Bereich zu fördern. Oft kommen Menschen, die über die Lebensmitte hinaus sind, zu der Erkenntnis: Mir geht es gut – das ist nicht selbst­verständlich, und deshalb möchte ich der Gesellschaft etwas zurückgeben.

Welche Beträge müssen eingesetzt werden? Was ist nötig, um zu stiften?

Dr. Kornau: Zunächst einmal nur der klare Wille und eine Unterschrift – um alles andere kümmern wir uns, denn wir möchten es den Menschen so leicht wie möglich machen, eine Stiftung zu errichten. Der Einstieg ist ab einer Stiftungssumme von 25.000 Euro möglich. Hier sind wir sehr frei, weil der Gründungs- und Verwaltungs­aufwand bei unserem Modell der Stiftergemeinschaft denkbar gering ist.


Wie und von wem wird das Stiftungsvermögen verwaltet?

Dirk van Buer: Die administrative Verwaltung der Stiftungen übernimmt für uns die Deutschen Treuhandstiftung in Fürth. Ein Stiftungskuratorium aus sieben ehrenamtlich tätigen Führungskräften der Sparkasse Vest überwacht bzw. kontrolliert die Stiftungstreuhänderin und legt mit ihrem ganzen Fachwissen u.a. auch die Anlagerichtlinien für eine professionelle Vermögensverwaltung fest.

Wie wird das Stiftungsvermögen angelegt?

Dirk van Buer: Wir streuen die Risiken weit, aber sorgen gleichzeitig dafür, dass genug Erträge erwirtschaftet werden, mit denen die Stiftungen arbeiten und Gutes tun können. Das Portfolio reicht von Aktien über Fonds bis hin zu Immo­bilien, die wir verwalten. Alle Erträge gehen in einen Topf und werden proportional zur jeweiligen Stiftungssumme verteilt.

Dr. Michael Schulte: Das ist das Schöne an unserem Modell: Alle Stifter sind unter einem großen Dach – sie bilden die Stiftergemeinschaft und profitieren gemeinschaftlich von den Erträgen.


Wann ist der beste Zeitpunkt, um eine Stiftung zu errichten?

Claudia Essel: Wir empfehlen interessierten Menschen, im Zweifel mit einem Teil­betrag schon zu Lebzeiten zu beginnen, ohne sich finanziell zu belasten. So können sie die Entwicklung ihrer Stiftung beobachten und sich daran erfreuen – das ist im wahrsten Sinne des Wortes sinnstiftend.


Muss die Stiftung Haupterbe sein?

Dr. Kornau: Nein. Natürlich können Stifterinnen und Stifter ihre Erben testamentarisch bedenken und nur einen Teil ihres Vermögens stiften. Dieser Gedanken war schon im Alten Testamentmit dem Prinzip des „Zehnten“ verbreitet, wonach der zehnte Teil des eigenen Geldes für gute Zwecke gegeben werden sollte.

Wie konkret sind die Zwecke?

Claudia Essel: Das Spektrum ist weit. Das Ehepaar Prof. Dr. Walter Wierich und Jutta Wierich hat das Patho­logische Institut des bekannten Recklinghäuser Mediziners als Kapital in eine Stiftung überführt. Mit den Mieterträgen -fördern wir besonders begabte junge Menschen an der Westfälischen Hochschule durch ein Stipendium.

Werden die Stifter öffentlich bekannt?

Dr. Kornau: Es ist eine sehr persönliche Entscheidung, ob ich meinen Namen sichtbar mit einer Stiftung verknüpfen möchte oder nicht. Die Mehrzahl der Stifter möchte übrigens zu Lebzeiten anonym bleiben – nach dem Motto: Tue Gutes und rede nicht darüber.

Claudia Essel: Ein gutes Beispiel ist die Stiftung „Wir für Waltrop“, die zu Lebzeiten anonym mit einem Teil des Vermögens der Gründer errichtet wurde. Sie wird später durch ein Erbe sicher eine noch größere Dynamik erhalten und das Kulturleben in Waltrop nachhaltig bereichern können.

Wieviele Stifter gehören der Stiftergemeinschaft heute an?

Dirk van Buer: Aktuell sind es über 30 Menschen in 16 aktiven Stiftungen, 20 weitere werden im Todesfall eröffnet. Darüber hinaus sind in unseren Gesprächen sicher noch dreimal so viele Menschen interessiert an einer Stiftung.

Ihr Fazit zum Jubiläum?

Dr. Schulte: Die Stiftergemeinschaft der Sparkasse Vest ist eine echte Erfolgsgeschichte für die Region: Wir verfügen heute über ein Stiftungsvolumen von 6,5 Millionen Euro, mit dessen Erträgen wir gemeinnützige, mildtätige, wohltätige Zwecke nach den Wünschen der Stifter fördern. Die professionelle Ausrichtung und die Expertise der sieben ehrenamtlichen Führungskräfte der Sparkasse im Kuratorium gibt unseren Kunden und Stiftern die Sicherheit, nachhaltig Gutes tun zu können. Unser Grundgedanke, gemeinschaftlich Verantwortung für die Gesellschaft zu übernehmen, ist sehr attraktiv. Denn es geht um mehr als Geld: Werden auch Sie mit einer Zustiftung oder Ihrer eigenen Namensstiftung ein besonderer Teil dieser wertvollen Gemeinschaft!

Die Interviews führte Stefan Prott.

 


Dr. Michael Schulte,  Vorstandsvorsitzender der  Sparkasse Vest und Vorsitzender des  Kuratoriums der Stiftergemeinschaft
Dr. Michael Schulte, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Vest und Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftergemeinschaft
Dr. Michael-Stephan Kornau, Generationenmanager
Dr. Michael-Stephan Kornau, Generationenmanager
Dirk van Buer,  Stiftungsmanager
Dirk van Buer, Stiftungsmanager
Claudia Essel,  Generationenmanagerin
Claudia Essel, Generationenmanagerin

 

Info
Stiftergemeinschaft der Sparkasse Vest

Claudia Essel · 02361 205-2096
Dr. Michael-Stephan Kornau · 02361 205-1171
www.sparkasse-re.de/stiftergemeinschaft

Artikel teilen:

Mehr aus Ihrem Vest: